Sie können sich mit Fragen zu allen psychischen Auffälligkeiten des Kindes- und Jugendalters an die Praxis wenden. Dazu zählen unter anderem:

 

• Ängste (z.B. Schulangst, Prüfungsangst, Soziale Angst)

• Aufmerksamkeits- und Lernstörungen

• Depressionen

• Zwangserkrankungen

• Verhaltensstörungen (z.B. Einnässen)

• exzessiver Umgang mit Medien

• Ticstörungen und Impulskontrollstörungen (z.B. Haare ausreißen, Nägelkauen)

• Mutismus

• Reaktionen auf besondere Belastungen

• chronische Schmerzen ohne ausreichenden körperlichen Befund

• psychisch bedingte Störungen körperlicher Funktionen, wie etwa des Blutdrucks, der inneren Organe des Bewegungsapparates, usw.

• psychosomatische Erkrankungen, d.h. körperliche Erkrankungen, die durch psychische Faktoren ausgelöst oder aufrechterhalten werden

• Entwicklungsstörungen in allen Altersbereichen